Und wieder verlasse ich dich

Wien Stockholm

 

Mein geliebtes, verregnetes Österreich

und wieder verlasse ich dich.

Drei leuchtende Augen nach vorne,

zur falschen Zeit.

 

Disclaimer: Dieser Beitrag ist ein wenig negativer, als meine üblichen. Nicht schlimm, aber wer keine Lust auf Heimweh-Geschichten hat, kann ihn getrost überspringen. Ich habe ihn vor allem für mich und meine LieblingsleserInnen geschrieben.

Kaum hat der Zug die Stadtgrenze überquert taucht er in dichten Regen ein. Wehmütig schaue ich in die wolkenverhangene, nasse Welt hinaus.

Hast du dich jemals so zu einem Ort zugehörig gefühlt, dass du ihn einfach nicht verlassen wolltest? Nicht mal für einen Monat nach Paris, oder Barcelona- oder Stockholm. Weil es gerade so perfekt passt, weil du hier arbeiten möchtest und wichtige Dinge tun willst? Weil du neue Menschen kennenlernen möchtest, dir ein neues Berufsfeld aufbauen möchtest und dich nicht ablenken lassen möchtest?

schweden

So geht es mir gerade, wenn ich ehrlich bin. Ich habe keine Lust zu sagen, dass Stockholm (mein Erasmus-Aufenthalt) die beste Zeit meines Lebens war, wenn es einfach nicht stimmt. Das ist nämlich einer der Werbesprüche. „Die beste Zeit deines Lebens.“ Von wegen, die beste Zeit meines Lebens hatte ich in meiner Schule, in Barcelona, in Paris, und in Wien, mit vielen Freunden, im Volkstheater als Theaterscout, in einem Video mit Michael Buchinger, beim Weihnachts-Lush-Event und in meiner wunderschönen Wohnung mit Garten und Pool.

wien stockholm

Stockholm ist so eine Sache. Ich war bereits zweimal zuvor in Schweden, am Land, und habe mich damals in dieses Land verliebt. In das Land an sich- nicht den Staat Schweden, nein. Das Land hier hat etwas so Weiches und Warmes, etwas so Magisches und subtil Geheimnisvolles, dass es mir auf jedem Ausflug die Sprache verschlagen hat. Gigantische Felsen liegen glatt geschliffen wie Straußeneier unter dem bemoosten Boden. Nur ein kleiner Teil der Oberfläche schaut heraus und wirkt wie die zerfurchte Haut eines Riesen, der seit Jahrtausenden unter dieser Erde schläft.. An den Küsten wandern diese grauen Felsen bis hinaus aufs Meer, du kannst auf ihnen spazieren und selbst dort, wo schon längst keine Erde mehr unter deinen Füßen ist, stehst du noch immer auf diesen gigantischen Felsen, mitten im Meer.

In Stockholm kannst du bei 35° im Schatten zu einem lauen Lüftchen durch dichte Wälder spazieren, wo zwischen meterhohen, dünnen Bäumen weiße Grabsteine ohne erkennbares Muster stehen. Ohne Wege voll mit Split- du gehst einfach auf dem Gras und dem Moos, liest dabei exotische Namen wie Magnusson und Olafson und fühlst dich auf diesem Baumfriedhof wie in einer anderen Welt.

wien schweden

Nicht nur auf dem Baumfriedhof, auch in den zahlreichen Fjorden und Küstenstädten, ja, auch in Stockholm oder Göteborg habe ich mich wie Zuhause gefühlt. Der Sommer war wunderbar, die Tage ewig lang und warm. Es war eine wundervolle Zeit.

Nur heute, heute möchte ich einmal zeigen, dass nicht alles perfekt ist, auch, wenn es jeder erwartet.

Was ist also diesmal anders? Eigentlich nur zwei Dinge:


Die Jahreszeit
. Es war ewig lange Winter, leider ohne Schnee und verdammt grau und dunkel. Es wird jetzt erst, Mitte Mai, langsam ein wenig besser. Obwohl es schon noch hin und wieder mal schneit.

Meine Zeit. Wie ich schon erwähnt habe, war der Zeitpunkt, den ich mir selbst ausgesucht habe, nicht passend. Ich stecke eigentlich gerade mitten in einem Umzug, möchte in Wien tausende Dinge und Sachen tun und erleben.

Bald bin ich zurück und dann wird es ein Resumee der Dinge geben, die ich unglaublich toll fand, Fotos von spannenden Städten und Orten, die ich besucht habe- dann zeige ich euch die schöne Seite dieses Erlebnisses. Denn es gab und gibt unzählige tolle Erlebnisse. Nur heute, heute möchte ich einmal zeigen, dass nicht alles perfekt ist, auch, wenn es jeder erwartet. Es gibt dann die Menschen, die alles besser wissen, die mir sagen, dass sie schon am Anfang wussten, dass es eine schlechte Idee war, hierher zu kommen, vor allem, wenn ich mal etwas „nicht-Perfektes“ oder vom vielen schlechten Wetter erzähle. Diesen Menschen muss ich sagen: „Danke, dass du es besser weißt und so klug bist.“ Immerhin verdienen konstruktive Beiträge ebenso konstruktive Antworten.

Ich weiß sehr wohl, wie gut es mir geht und was ich gerade für eine tolle Möglichkeit erlebe, dennoch möchte ich so frei und ehrlich sein können, zu sagen, dass ich gerade lieber Zuhause wäre. Ich glaube, ich

erasmus stockholm
Lovely Sweden in the Summer

Ich werde auch wieder kommen- aber im Sommer. Und aufs Land, in ein kleines Haus mitten in den dichten, grünen, weichen Wäldern. Wenn die Tage lang und die Seen warm sind.


Hier kannst du noch ein faires Outfit im eisigen Lappland sehen.

wien stockholm

Ähnliche Beiträge

6 comments

  1. Hallo Laurel!

    Ich find’s klasse, dass du nicht nur mit den positiven Aspekten um die Ecke kommst, sondern auch klipp und klar die Dinge beleuchtest, die vielleicht nicht so schön sind am Auslandsaufenthalt – sei es nun, weil sie allgemein auf das Land oder auf deine individuellen Umstände zutreffen. Den Werbesprüchen in den gefühlt fünfhundert Prospekten bin ich mittlerweile auch bereits ein wenig überdrüssig, wenn ich ehrlich bin. 😉

    Das mit dem langen Winter stelle ich mir in Schweden auch als richtig harte Sache vor – ich habe auch vor, dort einmal für längere Zeit zu verweilen und weiß jetzt schon gar nicht, wie man das aushalten soll, wo einem der Winter in Deutschland ja schon wie eine ungerechte Zumutung vorkommt. Aber vielleicht gewöhnt man sich wirklich an alles…

    Danke dir jedenfalls für den Einblick in deine Gedanken – ich bin sicher, es wird sich bald alles zum Besseren und Heitereren wenden. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Hallo Jenni,
      Vielen Dank für deinen Zuspruch! Ach, es ist immer seltsam, Beiträge zu veröffentlichen, in denen man irgendwie rumjammert, aber so ist es nun mal und ich musste diesen einfach schreiben, das hat geholfen. 🙂
      Oh, wie spannend! Eine Verwandte von mir lebt auch seit einigen Jahren hier, aber jeden Winter/Frühling kommt sie zurück nach Österreich, weil sie die lange Kälte nich gut aushält. Ich weiß jetzt, dass das auch für mich nichts wäre.
      Ja, langsam fühlt man den Frühling hier kommen, es ist schon immer wieder mal sonnig und heute habe ich bemerkt, dass die Bäume zu sprießen beginnen. Es kann nicht mehr lange so kalt sein! 🙂

      Liebe Grüße!

  2. Jetzt weiß ich endlich warum du mir so bekannt vorkamst 😀 (aus dem Lush video von Michi)
    Schöner Text, sehr aufrichtig. Das mag ich (:

    1. Danke dir, das freut mich!
      Ah, wie cool! Michi Buchinger-Fans sind immer willkommen 😀

  3. Hey Laurel,

    hab deinen Blog gerade erst entdeckt und finde ihn jetzt schon cool. Ich studiere Umwelt- und Bioressourcenmanagement und Skandinavistik, also glaube ich, habe ich nicht viel mehr Begründungsbedarf, warum ich voll spannend finde was du schreibst.
    Jedenfalls kann ich so nachvollziehen, wenn du schreibst, dass du dich ins Land verliebt hast… mir ist es auch so gegangen, als ich vor paar Jahren zum ersten mal in Schweden war, im Sommer 10 Tage lang nur in der Natur mit Kanu und Zelt unterwegs und es war einfach faszinierend..

    Liebe Grüße,
    Stephanie

    1. Hey Stephanie,

      Vielen Dank für das Kompliment, freut mich wirklich sehr! 🙂
      Ein sehr cooles Studium, mit dem man wohl einiges bewegen kann!
      Oh ja, die schwedische Natur ist einfach bezaubernd! Glaube ich gerne, dass es dich auch erwischt hat! 😀

      Liebe Grüße,
      Laurel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.