Nachhaltig Durchstarten mit LUSH

LUSH

LUSH hilft dir dabei, nachhaltiger zu leben – und macht ganz nebenbei noch Spaß!

Auf meinem Trip Richtung mehr Nachhaltigkeit bin ich schon vor längerer Zeit mal an einem großen Schild vorbeigekommen. „LUSH“ stand darauf geschrieben und es führte in eine bunt-glitzernde Welt voller Düfte und interessanten Entdeckungen. In eine Welt, die schon seit vielen Jahren existiert, aber gerade in den letzten paar vor allem auch in Österreich und Deutschland immer mehr und mehr Besucher anlockt.

Lush
Die Gründer von LUSH – 1995

1995 startet das Unternehmen mit seinem ersten LUSH-Store in Poole, England. Nach mehreren unterschiedlichen Anläufen und Zusammenarbeit mit „The Body Shop“ etabliert sich LUSH (nach einer Umfrage nach dem Vorschlag einer Kundin so genannt) als eigenes Unternehmen schnell. Es expandiert durch sogenannte „Franchises“ weltweit.

LUSH hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, für eine bessere Welt einzutreten. Was erstmal etwas kitschig klingt, wird doch auch in der Praxis umgesetzt. Dass das Unternehmen offen gegen Tierversuche ist, weißt du vermutlich. Das steht groß auf jedem Sackerl, das man beim Einkauf bekommt. Aber da gibt es noch einiges mehr. Kurzer BrainStorm:

 Was LUSH für die Umwelt tut.

Wusstest du, dass LUSH tatsächlich zu 100% frei von Tierversuchen ist, 100% vegetarisch, 85% vegan und dass ihre Seifenbasis zu 100% palmölfrei ist? Amen! Als Riesen-Palmölgegner bin ich besonders von diesem Punkt richtig begeistert. 65% der Produkte sind selbstkonservierend. Das bedeutet, es sind keine Parabene zugesetzt. (Die sind vom Aufbau dem weiblichen Hormon Östrogen ähnlich und stehen im Ruf, den Hormonhaushalt bei Menschen durcheinanderzubringen.) Stattdessen ist zum Beispiel viel Salz oder Honig/Zucker in den Produkten, die halten auch lange frisch.

LUSH kauft bevorzugt Fairtrade-Zutaten. Das ist, nach eigenen Angaben, in manchen Fällen aufgrund der benötigten Menge gar nicht möglich, dann wird aber auf die nächste Qualitätsstufe zurückgegriffen und so weiter. Besonders toll ist, dass in Peelings oder Glitzer kein Mikroplastik enthalten ist – alles biologisch unbedenklich. Sogar die Furoshikis, diese bunten Tücher, die man lose oder auch mit Geschenken gefüllt kaufen kann, bestehen aus Bio-Baumwolle und/oder sind recycelt! Durch seine festen Shampoos spart LUSH noch dazu Unmegen an Wasser. Falls es dich interessiert, in was für Lebensmitteln wieviel Wasser versteckt ist und wie du mit diesem Wissen Geld sparen kannst, sieh dir mal diesen Text an.

LUSH
Ich warte auf meine Gesichtsmaske.

Außerdem sind ca. 35% der Produkte unverpackt und der Rest in Recycling-Verpackung, die endlos recyclebar ist. Die schwarzen Pots, in denen sich Cremes, Lippenpflege oder Gesichtsmasken befinden, können übrigens gesammelt zurückgebracht werden, für jeweils 5 Pots erhältst du gratis eine neue Gesichtsmaske! Wenn das mal nicht ein Anstoß zum Recyceln ist.

Absolut top von LUSH, seine Kunden so zu motivieren. Noch besser ist es natürlich, gleich gar keine Verpackung, und vor allem kein Plastik anfallen zu lassen. Was das mit unserer Umwelt anstellt, kannst du hier nachlesen.

Ganz besonders lege ich deswegen Wert auf die unverpackten Produkte. LUSH hat mir auf Anfrage ein paar Produkte zukommen lassen. Eine kleine Auswahl stelle ich dir hier vor (nächste Woche kommt mehr):

Wenn du auf die folgenden Produkt-Namen klickst, kommst du zur offiziellen Seite von LUSH. Falls dich die Inhaltsstoffe interessieren; LUSH hatte die coole Idee, die lateinischen Namen auch auf Deutsch zu übersetzen und alles, was natürlichen Ursprungs ist, grün zu färben. So bietet ein Blick auf den Inhalt den perfekten Überblick. Schau es dir mal an.

Dream Cream (Hand- und Körpercreme, selbstkonservierend)

Eine Traum-Creme, sozusagen. Die gibt es in zwei Versionen. Ich habe zum Testen die selbstkonservierende Variante gewählt. Obwohl die Creme mit Konservierungsstoffen gefühlt etwas schneller einzieht, ist mir ein Produkt ohne zusätzliche Konservierungsstoffe das doch wert. Ich verwende die Creme einfach am ganzen Körper, manchmal sogar im Gesicht, wenn ich mal wieder sehr trockene Stellen habe, die über Nacht verschwinden sollen. Also eine super Regenerationscreme, die ich gerne vor dem Schlafengehen verwende.

Dirty Stylingcreme

Ich muss zugeben, mit meinen Haaren ist das so eine Sache. Ab einer gewissen Länge muss ich erfinderisch werden, um dem Chaos-Look treu zu bleiben. Aber solange diese Länge nicht erreicht ist, leistet DIRTY wirklich gute Arbeit. Es ist extrem ergiebig, was überrascht. Anfangs habe ich immer ein wenig zu viel genommen. Wenn man die Creme zwischen den Handflächen verreibt, wird sie noch ein bisschen flüssiger und so reicht ein Pot super lange aus!
Das beste daran ist aber der Duft! Wahnsinn! Kennst du die Dirty-Reihe von LUSH? Alles riecht ein wenig anders, aber alles passt zusammen. Die Stylingcreme nicht ausgeschlossen. Wenn dann untertags ein laues Lüftchen ein wenig Duft aus meinen Haaren zu meiner Nase trägt fühlt sich das immer ziemlich gut an. Sehr empfehlenswert für Leute, die ihr perfektes Stylingprodukt noch nicht gefunden haben. Vielleicht passt DIRTY genau zu dir?

Shades of Earl Grey (Massagebar, unverpackt)LUSH

oder auch „50 Shades of Earl Grey“, wie ich ihn nenne. Nein, ich habe keines der Bücher gelesen, aber dem Hype konnte man ja nicht entkommen. Verführerisch duftend, zart nach Tee, sehr angenehm. Und wenn dich dann auch noch dein Freund/deine Freundin massiert, kannst du vielleicht meine Verwirrung in der Namensgebung verstehen. Macht super zarte Haut und vor allem Spaß am Massieren!

LUSH ist das umweltbewussteste Kosmetik-Unternehmen, das ich kenne. Falls du es noch nicht versucht hast, jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür!

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: